Dienstag, 12. Juni

Der Rosengarten von Tralee ist das Werk von Brendan Enright. Mehr als 40 Jahre hat er im Garten gearbeitet, die meiste Zeit zusammen mit seiner Frau Lorna, die auf 33 Jahre im Garten zurückblickt. Als Brendan 1986 seine Arbeit im Garten aufnahm, gab es nur eine Rosenrabatte am Rand der Mauer zum Kirchenhof. Er hatte die Grasfläche gerodet und Beete für die Rosen vorbereitet. Brendan wird Anfang August in Ruhestand gehen und Lorna verlässt den Garten mit ihm. Ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht und es wird nur noch einen Arbeitsplatz geben. Brendan und Lorna sorgen sich, was aus dem Garten wird, wenn die Arbeit nicht mehr bewältigt werden kann.

Für die Tageszeitung „Kerry’s Eye“ werden Brendan und Lorna fotografiert. Die beiden sind bekannt in Tralee, denn der Stadtpark in der Nähe zur Innenstadt ist beliebt zum Spazieren, Joggen oder um den Hund auszuführen. Mit Brendan tauscht man sich über das politische Geschehen und überhaupt über alles aus.

 

Sylvia Thompson interviewt Brendan Enright inmitten von Rosen für den regionalen Rundfunk. Die deutsche freiwillige Helferin kommt dann auch dazu.

‘Rhapsodie in Blue’

 

 

Im Rosengarten von Tralee stehen 6200 Rosensträucher von 35 Sorten, darunter viele öfter- und dauerblühende Sorten. Die meisten Buschrosen sind flächig in langen Beeten gepflanzt, einzelne Kletterrosen schmücken Rankgerüste, im Garden of the Senses stehen größere Strauchrosen. Brendan ist ein wenig in Sorge, weil die Rosenblüte in diesem Jahr so verspätet beginnt. Doch schon Mitte Juni überrascht die Fülle an Blüten, Ende Juni erreicht der Rosengarten seinen Höhepunkt. Einzelne Sorten wie ‘Absolutely fabulous’ blühen bis November.

Rosenpracht in Irland? Das mag uns Mitteleuropäer erstaunen. Doch Rosen lieben Feuchtigkeit und gedeihen in Hitze nicht optimal. Zudem wurden traditionell in Irland wie in Großbritannien Rosen gezüchtet. Und diese Sorten sind bekannt dafür, dass sie wüchsig und vor allem widerstandsfähig gegenüber Krankheiten sind.

Die Blütenpracht beruht aber auch auf intensiver Pflege. Brendan Enright hat in all den Jahren seine eigene bewährte Düngermischung gefunden. Drei verschiedene Dünger mischt er zusammen in einer Lösung zur Blattdüngung. Darunter kommt noch eine Fungizidlösung zur Vorbeugung vor Pilzkrankheiten. Die Rosen werden alle zwei Wochen damit gespritzt. Düngung und Fungizidbehandlung erfolgen in einem Arbeitsgang, sonst wäre der Zeitaufwand zu groß.

Zweimal im Jahr streut Brendan Geflügelmistpellets, angereichert mit Meeresalgenextrakt, eine Hand voll Strauch. Das erste Mal im Jahr wird Anfang April damit gedüngt, zum letzten Mal Ende Juni bis Anfang Juli , damit das Holz vor dem Winter ausreifen kann.

Um auf nachgepflanzten Beeten das Auftreten von Bodenmüdigkeit zu vermeiden, taucht Brendan die Wurzeln der neuen Pflanzen in eine Mykorrhiza-Lösung. Der Pilz überzieht die Wurzelspitzen, die Pilzhülle schützt vor Angriffen durch Krankheitserreger und verbessert die Nährstoffaufnahme.

 

 

Teile diesen Beitrag